Weihnachtsspende 2019

Es ist bereits eine lange Tradition – seit einiger Zeit verzichtet die Oemeta Chemische Werke GmbH auf Weihnachtsgeschenke für Kunden und unterstützt stattdessen gemeinnützige Projekte aus der Region. In diesem Jahr geht die Spende in Höhe von 2.500 Euro an das Interdisziplinäre Traumazentrum Wendepunkt e.V.

In das Traumazentrum kommen Kinder und Jugendliche, die potentiell traumatisierende Erfahrungen machen mussten – sie haben zum Beispiel sexuellen Missbrauch oder häusliche Gewalt erlebt, wurden schwer vernachlässigt, sind von einem schweren Verlust in ihrer Familie betroffen oder haben Krieg und Flucht erlebt. Allein in diesem Jahr hatten die Traumaexpert/innen des Wendepunktes über 570 Anfragen (Betroffenenberatungen und Fachberatungen) – damit ist die Nachfrage vergleichbar hoch wie in den Vorjahren.

Über das Interdisziplinäre Traumazentrum wird eine frühe, wirkungsvolle und ressourcenschonende Versorgung psychisch traumatisierter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener im Kreis Pinneberg sichergestellt. Die Angebote sind innovativ, erfolgen schnell, unbürokratisch und aus einer Hand. Die betroffenen Kinder und Jugendlichen werden stabilisiert und so eine mögliche Chronifizierung vermieden.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie unter: https://www.wendepunkt-ev.de/

 

 

 

von links nach rechts: Dirk Jacobsen, Geschäftsführer Wendepunkt, Stefan Joksch, Technischer Leiter Oemeta, Oliver Leser, Leitung Internationaler Vertrieb Oemeta, Sascha Niemann, Leiter Fachbereich Traumazentrum und Beratung