Update der Richtlinie „VDI 3397 Blatt 3“

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) veröffentlichte kürzlich die überarbeitete Richtlinie „VDI 3397 Blatt 3“ Entsorgung von Kühlschmierstoffen.

Die Richtlinie behandelt den Kühlschmierstoff (KSS) nach seinem Einsatz. In dieser wird über die Entsorgung von verbrauchten und unbrauchbaren KSS sowie kühlschmierstoffhaltigen Rückständen informiert.

Dabei steht die universelle Anwendung der möglichen Behandlungsverfahren unter Beachtung der geltenden rechtlichen Regeln (Gesetze, Verordnungen, Vorschriften) mit der Zielsetzung, weiterverwertbaren Abfall zu erhalten, im Vordergrund. Darauf aufbauend enthält die Richtlinie wertvolle Hinweise zur Erstellung eines betrieblichen Entsorgungskonzepts.

Das Wassergefährdungspotenzial der verbrauchten und unbrauchbaren, wassergemischten KSS erfordert Behandlungsverfahren, die unter dem Begriff "Emulsionsspaltung" zusammengefasst werden. Analog den beiden unterschiedlichen KSS- Hauptgruppen, sind die Verfahrenswege für die Behandlung der verbrauchten KSS unterschiedlich. Die Richtlinie informiert insbesondere über die praxisrelevanten Behandlungsverfahren für verbrauchte wassergemischte KSS "Membranfiltration" und "Vakuumverdampfung" und gibt Hinweise zu den Behandlungskosten.

Herausgeber der Richtlinie VDI 3397 Blatt 3 „Entsorgung von Kühlschmierstoffen“ ist die VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (VDI-GPL). Die Richtlinie ist seit Oktober beim Beuth Verlag erhältlich.