Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit leben

Wer sich heute mit der Produktion von Gütern befasst kommt an der Frage, ob sein Tun und Handeln Nachhaltigkeitsaspekten genügt nicht vorbei. Bereits beim Einkauf und der Verwendung von Betriebsmitteln wie Kühlschmierstoffen (KSS) kann sich entscheiden, ob ein Produktionsprozess nachhaltig durchgeführt wird.

Was bedeutet nachhaltig in diesem Zusammenhang? Die vielleicht beste Erklärung ist, dass alle Maßnahmen und Technologien nach dem Stand der Technik verwendet werden sollen, um dem Erreichen der 17 UN. Sustainable Development Goals (SDG) dienlich zu sein.

Alle Nachhaltigkeitsaspekte gliedert Oemeta in drei Dimensionen und lehnt sich bei der Umsetzung an diese 17 UN-Ziele.

Naturgemäß ist es nicht möglich sich im Rahmen der Anwendung von Prozessstoffen auf alle Ziele zuzubewegen, sondern nur auf einzelne, die besonders adressiert werden können.

Ökologische Dimension

  • Entwicklung klimaneutrale Kühlschmierstoffe
    • 60% der Grundöle kommen aus nachwachsenden Ressourcen.
    • Viele HYCUT-Produkte sind durch USDA zertifiziert als biobasierte Produkte.
  • Umweltfreundlicher Strom aus regenerativen Energiequellen
    • Verbesserung des CO2-Footprints durch z.B. Firmenwagen mit Elektroantrieb, Nachhaltigkeitsoptimierung von Produktionsprozessen bei Kunden, Verbesserung Umweltverträglichkeit
    • Verbesserung Humanverträglichkeit
  • Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001

Ökonomische Dimension

  • Aufbereitung der Abwässer über moderne Systeme
  • Nachhaltigkeitsoptimierung von Produktionsprozessen bei Kunden
    • Verbrauchsminimierung
    • Abfallminimierung 
    • Energieverbrauchsminimierung
    • Partnerschaften zur Förderung der Nachhaltigkeit (wie z.B. Filtration)
  • Ausgezeichnet mit dem BG Gütesiegel „Sicher mit System“

Soziale Dimension

  • Aufbau betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Optimierung des OAG Wissensmanagement
  • Regionale Unterstützung (z.B. Spendenaktionen)
  • Engagement in Projekten zu Umwelt/Klima

Produktphilosophie

Was macht Oemeta mit ihren Produkten zu einem besonders wertvollen Partner im Zusammenhang mit nachhaltigen Produktionsprozessen?

Zur Beantwortung dieser Frage dient ein Blick in die Vergangenheit. Dieser verdeutlicht, dass das Thema Nachhaltigkeit für Oemeta schon im Kern der Unternehmensstrategie stand als der Begriff selbst noch nicht benutzt wurde. Hier einige Meilensteine in diesem Zusammenhang:

70er

Pflegeleichte Kühlschmierstoffe

Mitte der 70er Jahre führt Oemeta die borhaltigen, pflegeleichten KSS in den Markt ein. Die Auswirkungen sind ein deutlich geringerer Verbrauch an toxischen Bioziden, längere Produktlebensdauer sowie ein geringeres Abfallvolumen.

80er

ESTRAMET

Oemeta ist am Anfang der 80er Jahre, der weltweit erste Hersteller der mineralölfreie wassermischbare Hochleistungs-KSS auf Basis von Grundölen aus nachwachsenden Rohstoffen auf den Markt bringt. Auswirkungen sind deutlich geringere Anwendungskonzentrationen bei der Bearbeitung von Aluminiumlegierungen und eine geringere Umweltgefährdung durch biologisch abbaubare Grundstoffe.

90er

HYCUT

Oemeta bringt Mitte der 90er Jahre ein revolutionäres Multifunktionsölsystem in den Markt. HYCUT ist mineralölfrei, auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen und durch multifunktionelle Einsatzmöglichkeiten geeignet zum Aufbau von innerbetrieblicher Kreislaufwirtschaft. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit Arbeits- und Umweltschutz, Ressourcenschonung sowie Leistungs- und Kostenoptimierungsaspekte in einem Konzept zu vereinen. Eindrucksvoll nachgewiesen in einem exemplarischen Life-Cycle-Assessment (LCA) bei der Produktion von PKW-Kurbelwellen.

2005

Biozidfreie Kühlschmierstoffe

Ab 2005 bringt Oemeta eine neue Generation von vollständig biozidfreien KSS auf den Markt. Mit dieser Produktfamilie ist es möglich komplett auf den Einsatz von physiologisch kritischen Bioziden zu verzichten und trotzdem eine lange Lebensdauer und einen stabilen Betriebszustand des KSS zu gewährleisten.

2010

Kompatible KSS/Reiniger-Systeme

Durch die Vermarktung des HYCUT-Multifunktionsölsystems wird deutlich, welches Nachhaltigkeitspotenzial in der Anwendung von miteinander kompatiblen Bauteilreiniger- und KSS-Produkten liegt. Seit 2010 gibt es eine Produktfamilie, mit der das Recycling von KSS in wässrigen Reinigern möglich ist. Dadurch kann der Verbrauch von Rohstoffen und die entstehende Abfallmenge deutlich reduziert werden.

2013

Entwicklung von Produkten auf Basis von Re-Raffinaten

Seit Jahren wächst der Anteil von gebrauchten Schmierstoffen in der Industrie weltweit. Diese werden über aufwendige Prozesse aufbereitet. Durch diesen aufwendigen Recyclingprozess, auch Re-Raffinierung genannt, entstehen im Kreislauf für die Industrie geeignete Grundöle. Seit 2013 verwendet Oemeta diese Grundstoffe.

2015

Gas-to-Liquids/GTL-Öle

Diese Produktgruppe ist eine wirkungsvolle Antwort auf die steigenden Anforderungen anspruchsvoller Schleif- und Zerspanungsprozesse der Zukunft. Die neuen Schneid- und Schleiföle von Oemeta basieren auf Ölen der neuesten Generation. Im sogenannten Gas-to-Liquid oder auch „GTL“-Verfahren werden aus Erdgas sehr reine, synthetische Grundöle gewonnen. Diese sind frei von organischem Stickstoff, Schwermetallen, Zink- und Chlorverbindungen.

2019

ESTRAMET S 77

Im Jahr 2019 hat Oemeta einen neuen wassermischbaren Kühlschmierstoff gelauncht. ESTRAMET S 77 ist ein Kühlschmierstoff aus synthetischen Esterölen, der, in Wasser gemischt, eine transluzente Emulsion bildet. Die Neuentwicklung kann ab einer Konzentration von 3,5 Prozent eingesetzt werden, was den Verbrauch gegenüber vergleichbaren Hochleistungs-Kühlschmierstoffen verringert. Beim Neuan­satz und beim Nachfüllen kann bis zu 50 Prozent Konzentrat eingespart werden.

Dieser Rückblick zeigt, dass Oemeta immer schon den Anspruch hat Produkte bzw. Lösungen anzubieten, die hohe Umwelt- und Humanverträglichkeit mit größtmöglicher Leistungseffizienz kombinieren. Nichts anderes ist es, was in den Ebenen ökonomischer und ökologischer Nachhaltigkeit zielführend ist.

Bei uns gibt es zahlreiche Projekte und Produktkonzepte, die den Nachhaltigkeitsanspruch verfolgen. Folgende Projekte sind exemplarisch:

Glycerinbasische Kühlschmierstoffe

Glycerin ist ein nachwachsender Rohstoff der vielen aus der Anwendung als Feuchtigkeitsspender in Kosmetikprodukten bekannt ist. Darüber hinaus besitzt Glycerin interessante tribologische Eigenschaften und ist ein sehr interessanter Rohstoff auch für Kühlschmierstoffe. Oemeta hat einen Weg gefunden die positiven Eigenschaften des Stoffs zu nutzen und auf Mineralölchemie zu verzichten.

Recycling von abgereinigten Bearbeitungsölen

In vielen Betrieben werden mehr oder weniger große Mengen an Bearbeitungsölen durch wässrige Bauteilreiniger abgereinigt. Das Bearbeitungsöl wird sehr häufig durch geeignete Seperatorsysteme aus dem Reiniger entfernt und dann entsorgt, da es Wasser aufgenommen hat und funktionelle Inhaltsstoffe in den Reiniger abgegeben hat. Mit einem aufeinander abgestimmten System von Bearbeitungsöl, Reiniger und Nachsteuerungsadditv kann das abgeschiedene Öl ohne Qualitätseinbußen wiederverwendet werden. Dadurch wird sowohl der Ressourcenverbrauch minimiert als auch die Abfallmenge verringert.

Oemeta bietet dem Kunden eine umfangreiche Palette von Produkten für eine nachhaltige Produktion. Zusätzlich steht Ihnen ein Team von erfahrenen Ingenieuren beratend zur Seite, um die Konzepte optimal in Ihre Fertigung zu integrieren.

Für Ihre individuellen Anfragen oder Informationswünsche zu unseren Produkten erreichen Sie unsere Ansprechpartner unter products(at)oemeta.com oder fordern Sie ein Angebot über unser Kontaktformular an.